Eigentlich liesse ihr wissenschaftlicher Name Lacerta agilis vermuten, dass die Zauneidechse überaus agil und anpassungsfähig ist. Und: dass sie mit den veränderten Lebensbedingungen in der modernen Kulturlandschaft bestens zurechtkommen würde. Doch das Gegenteil ist der Fall. Wie die meisten anderen Reptilien auch, leidet die in der Schweiz einst weit verbreitete und häufige Eidechse unter dem Verlust ihrer Lebensräume. Regional ist sie bereits selten geworden, da und dort sogar verschwunden. Damit ihre Bestände nicht weiter sinken, benötigt die Zauneidechse, die auf der Roten Liste steht, unseren Schutz und unsere Hilfe. Nötig sind dazu Fördermassnahmen, die auch den erwünschten Erfolg versprechen. Die vorliegende Broschüre der Albert Koechlin Stiftung zeigt auf, mit welchen Massnahmen die Zauneidechse wirksam gefördert werden kann. Sie richtet sich an Naturschutzakteure, Landwirte, Waldeigentümer, Unterhaltsverantwortliche von Verkehrsbegleitflächen und öffentlichen Grünflächen, aber auch an Privatgartenbesitzer. Ihnen allen vermittelt sie in komprimierter Form das nötige Wissen, damit Förderprojekte zum Erfolgserlebnis werden.

https://www.zauneidechse.ch/downloads-shop/

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Anmelden

Ihre Naturlehrgebiet News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Agenda

14.07.- 21.07.18  WWF- Lager im Naturlehrgebiet

Leitung: Corina Achermann, WWF Schweiz


Sa. 11.08.18 Familienexkursion Amphibien

Stefanie Pfefferli, Betreuerin Naturlehrgebiet & BirdLife Luzern

Zeit: 9:30- 12:15 Uhr

Für die Anmeldung: www.birdlife-luzern.ch/veranstaltungen


Sa. 25.08.18 Wasserschnecken entdecken

Katja Lassauer, Schneckenexpertin

Zeit: 14:00 – 16:30 Uhr


Details unserer Veranstaltungen

Go to top