Der Europäische Laubfrosch war im Kanton Luzern immer sehr selten. Alle bekannten einheimischen (= autochthonen) Vorkommen sind in der Zwischenzeit erloschen. Aktuell sind nur 2 Populationen bekannt, eine mittlere (Ottigenbühl, Ebikon: 6 - 20 Individuen) und eine grosse (Naturlehrgebiet, Ettiswil: 21 - 60 Individuen). Dabei handelt es sich jedoch um ausgesetzte Tiere, die nicht aus dem Kanton stammen (= allochthone Tiere). In einem Fall stammen die Tiere aus Süddeutschland, im anderen ist die Herkunft unbekannt.

Die Zahlen und Daten sind etwas älter und stammen aus dem Amphibienatlas des Kanton Luzern. Inzwischen sind auch nur noch wenige Individuen im Naturlehrgebiet nachgewiesen. Beobachtungen und rufende Laubfrösche dürfen gerne bei uns gemeldet werden! 

Fotos: Stefanie Pfefferli

 

Anmeldung Newsletter

Bleiben Sie über das Naturlehrgebiet informiert

* erforderlich

 

Agenda

 Programm 2021

Das Programm 2021 erscheint in Kürze ...


 

Go to top
JSN Ferado 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework