Die grösseren Tintlinge wurden früher zur Herstellung von Schreibtinte genutzt! Die gesammelten Pilze liess man in einer Schale zerfliessen, goss die Flüssigkeit ab und setzte ihr einige Tropfen Nelkenöl zu. Die Tinte musste man vor dem Gebrauch jedes Mal umschütteln! Die Tinte vom "Echten Tintling" ist tiefschwarz und vom "Glimmertintling" etwas bräunlich. Sie hält sich sehr gut!

Die Tintlinge bilden meistens weiss-gräuliche Fruchtkörper aus. Sie verfügen alle als junger Pilz über einen eichel- bis glockenförmigen.

Wenn sie älter sind ist der Hut aufgeschirmt, welcher im Alter zerfliesst.

Einige Arten leben nur wenige Stunden, bis sie sich durch das Zerfliessen auflösen. Die dunkle Flüssigkeit tropft vom Hutrand und ist mit Sporen getränkt. Im Naturlehrgebiet sind 15 verschiedene Tintlingsarten nachgewiesen.

 

 

 

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Anmelden

Ihre Naturlehrgebiet News per E-Mail. Melden Sie sich jetzt an!

Agenda

 

Bis zum 6.Juni finden keine Anlässe und Führungen statt.


Sa. 26.04.20   Saisoneröffnung 

Zeit:  14:00 – 17:00 Uhr


So. 03.05.   Naturlabor

Schulzimmer Naturlehrgebiet 

Zeit:  14:00 – 17:00 Uhr


So. 10.05.   Naturlabor

Schulzimmer Naturlehrgebiet 

Zeit:  14:00 – 17:00 Uhr


So. 17.05.20 Morgenexkursion

Christian Schano, Ornithologe

Zeit: 7:00- 10:00 Uhr, Anmeldung hier


So. 17.05.20 Festival der Natur

Heute dreht sich im Naturlehrgebiet alles um die Blumenwiesen! Ein Tag für Kinder, Familien und Interessierte!

Zeit: 10:00 – 17:00 Uhr  / Ohne Anmeldung


Details unserer Veranstaltungen

Go to top
JSN Ferado 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework